Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Geschichte

Wie der faire Handel in Hochdorf begonnen hat

 

1980 Es fing damit an, dass im Herbst 1980 der damalige Pastor der Evangelisch-methodistischen Kirche, Johannes Browa auf dem Bezirk Plochingen in seinen Jugendkreis fair gehandelten Kaffee, Tee, Honig, Jutetaschen und einige geschnitzte afrikanische Tiere mitbrachte. Wenige Wochen später starteten wir dann mit einigen jungen Leuten auf dem Weihnachtsmarkt 1980 den ersten Verkauf fair gehandelter Waren in Hochdorf. Die Gemeindearbeit wurde um das Thema „Dritte Welt“ (wie es damals noch hieß) bereichert. Seit 1980 wurden innerhalb der Kirchengemeinde und bei Aktionen im Ort ein Umsatz von über 160 000.- € erzielt! 
2006 Seit 2006 beteiligten wir uns an der Fairen Woche und luden dazu die Hochdorfer Gemeinde in die Friedenskirche ein https://www.faire-woche.de
2008

Ab 2008 bereicherte unser Stand den Bauernmarkt an der Mühle und wir unterstützten dessen Anliegen der Förderung bäuerlicher Landwirtschaft.

2017 Nachdem der Hochdorfer Gemeinderat beschlossen hatte, Fairtrade- Gemeinde zu werden, richtete er eine Steuerungsgruppe ein. Diese entwickelte die Idee, in Hochdorf einen Weltladen zu eröffnen. Daher wurde im Februar ein Fairtrade-Förderverein und im Mai ein Weltladenverein gegründet. In beiden Vereinen engagieren sich Menschen aus den ortsansässigen Kirchen und der Ortsgemeinde finanziell oder ehrenamtlich als Weltladenmitarbeiterinnen und -mitarbeiter. Dadurch wird es möglich, die Arbeit der bisherigen Aktionsgruppe noch mehr in die Öffentlichkeit zu tragen und in der Kirchstraße 16 einen Laden auszubauen. Dieser wurde am 23. September mit einem Festakt eröffnet.
Dieser wurde am 23. September mit einem Festakt eröffnet und erfreut sich seither eines regen Zuspruchs auch über die Grenzen Hochdorfs hinaus.